Oberbrunner Kapelle

 

Oberhalb der Straße neben dem Zauchenbach gelegen,

wohl gegen Ende des 19. Jhs. anstelle eines

Vorgängerbaus errichtet, ehem. zum Oberbrunner-Hof

gehörend. Turmloser gotisierender Kapellenbau.

Inneres kreuzgratgewölbt, mit kleiner Rundbogennische

über dem gemauerten Altar.

Einfache florale Deckenmalerei. In der Nische Christus in der Rast-volkstümlich-barocke

Herz-Jesu Figur- Ende des 18. Jhs. Heiligen-und Votivbilder-Drucke des 19.Jhd.-

Darstellungen von Jesus, Maria und Josef. Nach der 2012 durchgeführten Renovierung

(durch die Stadtgemeinde als Eigentümerin und vielen freiwilligen Helfern,

vorwiegend Patriasdorfer Bauern), wurden diese Bilder (Wasserschäden)

entfernt und durch eine Bilderspende von Prof. Oswald Kollreider

ersetzt-Abbildung vom Letzten Abendmahl.

Zwei kleine Bänke vor der Kapelle laden zur Rast und Besinnung ein.