Erste Reisegruppe im Hl. Land seit 2 Jahren

Dekan Franz Troyer begleitete vom 12. bis 19. Feber 2022 eine Pilgergruppe ins Hl. Land. Unter den 32 TeilnehmerInnen waren auch 11 Personen aus Osttirol. Vor der Reise war die Anspannung spürbar, ob in der derzeitigen Situation alles klappt. Umso größer die Freude vor Ort. Die Reisegruppe wurde überall mit großer Dankbarkeit aufgenommen und begrüßt, weil sie an vielen Orten die erste Gruppe seit 2 Jahren war. Die Besichtigung der berühmten Geburtskirche in Betlehem oder der Grabeskirche in Jerusalem war ein besonderes Erlebnis, da die Gruppe alles in Ruhe besichtigen konnte. Wer würde nicht gern ganz allein als Gruppe zwanzig Minuten in der Geburtsgrotte beten oder das Heilige Grab betreten, ohne lange in einer Warteschlange anzustehen. Neben Betlehem und Jerusalem standen folgendes am Programm: Baden im Toten Meer, Besichtigung der Wüstenfestung Masada, Hl. Messe an der Taufstelle Jesu und bei einer Bootsfahrt am See Genesareth, Nazareth, Kana, Kafarnaum.

Die meisten TeilnehmerInnen gingen zu Fuß hinauf auf den Berg der Verklärung. Die Quellen des Jordan, bei denen sofort ein breiter Fluss aus dem Berg herausfließt, und ein Blick von einem Grenzpunkt hinein nach Syrien werden für die ReiseteilnehmerInnen wohl für immer in Erinnerung bleiben. Wahrlich: Das Hl. Land kann als fünftes Evangelium betrachtet werden.

Hier ein paar eindrucksvolle Bilder dieser Pilgerreise:

Dekan Franz Troyer wird am So 27. März um 19 Uhr im Kolpinghaus Lienz von dieser beeindruckenden Reise Bilder zeigen und berichten.