Assisi und Rom 2022 – wir haben den Papst und unseren Bischof getroffen

Der Hl. Franziskus fasziniert auch nach 800 Jahren. Das erlebten jene Jugendlichen des Seelsorgeraums Lienz Nord, die heuer gefirmt wurden.

 

Gemeinsam mit Pfarrer Franz Troyer und einige Erwachsenen starteten wir am Montag 29. August 2022 in den Morgenstunden, um am Nachmittag in Assisi anzukommen. Da unser Hotel „La Rocca“ am Fuß der Burg liegt, führte die erste kleine Spazierrunde hinauf zur Rocca. Der Blick auf die mittelalterliche Stadt und die Umgebung war herrlich. Nach dem Abendessen ging es auf den Platz vor der Klarakirche, um dort bis spät in die Nacht hinein gemeinsam Fußball und Volleyball zu spielen. Faszinierend, dass sofort andere Jugendliche mitspielten. Die Sprachgrenzen sind bekanntlich beim Sport kein Hindernis.

 

Der Dienstag stand unter dem Motto „Lerne Franziskus und Klara kennen!“ Pfarrer Franz Troyer erzählte uns bei seinem Geburtshaus, über das später eine Kirche gebaut wurde, viel von der Kindheit und Jugend des Hl. Franziskus. In der Klarakirche besuchten wir das Grab der Hl. Klara. Bruder Thomas, der im Franziskanerkloster in Assisi wohnt, zeigte uns die Franziskuskirche. Man spürte, welche Freude er mit diesem wunderbaren Gebäude hat. Am späten Nachmittag gingen wir noch 4 km hinunter zur großen Kirche Santa Maria degli Angeli, besser bekannt unter Portiunculakirche. Die große goldene Marienstatue am Dach (7,15 cm) und die kleine Kirche innerhalb der großen Kirche beeindruckten uns. Die lange Wanderung hielt uns nicht ab, am Abend wieder Fußball und Volleyball zu spielen.

 

Am Mittwoch hieß es, sehr früh aufstehen. Immerhin stand die Fahrt nach Rom am Programm. Dort erlebten wir einen Höhepunkt nach dem anderen. Zunächst sahen wir bei der Generalaudienz Papst Franziskus. Ihm wurde als Geschenk von unserem Bischof u.a. die Lienzrose überreicht. Um 13 Uhr feierten wir zusammen mit unserem Bischof Hermann und wohl 500 anderen Tirolerinnen und Tirolern eine Hl. Messe im Petersdom. Danach nützten wir die Chance, um einige wichtige Plätze zu sehen und die spannenden Geschichten von Pfarrer Franz zu hören: Engelsburg und Engelsbrücke, Piazza Navona, Pantheon, Trevibrunnen, Kapitolhügel mit Blick auf das Forum Romanum. Auf das Kolosseum zum Abschluss freuten sich alle ganz besonders. Zum Glück konnten wir bei der Rückfahrt nach Assisi von den vielen Erlebnissen in Rom träumen und schon etwas schlafen. Am Donnerstag stand eine Wanderung hinauf zur Einsiedelei Eremo dele Carcerei am Programm. Der zunächst steile Weg war easy. Dass es dann für fast eine Stunde zu regnen begann, war unangenehm. Die meisten von uns wurden ziemlich nass. Bei der Abschlussmesse am Nachmittag in einer Kirche, die schon zu Lebzeiten von Franziskus stand, erlebten wir, wie schön und wichtig es ist, gemeinsam zu beten.

Am Freitag 2. September machten wir bei der Rückfahrt nach Lienz noch Stopp in Padua, um auch das Grab des Hl. Antonius zu besuchen und zu danken, dass niemand bei der Reise verloren ging.